Für wen Präsenz im Internet unwichtig ist

Warum benötige ich eine Internetseite?

Für Firmen zählt der wirtschaftliche Erfolg – unabhängig von welcher Maßnahme gesprochen wird. Ein Messeauftritt muss sich ebenso als rentabel erweisen wie auch der Aufbau und die Pflege einer Internetseite.

Für wen ist eine Internetseite aber wichtig für das Geschäft? Gibt es Beispiele von Unternehmen, die auf einen Internetauftritt verzichten können? Als klare Antwort darauf sage ich: Jede Unternehmung, die auf wirtschaftlichen Erfolg abzielt, benötigt einen Internetauftritt. Wie umfangreich eine Internetpräsenz sein sollte, hängt einerseits von der Branche ab, andererseits aber auch sehr stark vom vorhandenen Budget.

Letzeres deutet darauf hin, dass die Unternehmensgröße einen entscheidenden Einfluss auf den Umfang der Internet-Marketing-Tätigkeiten hat. Am Beispiel einer groben Einteilung in verschiedene Firmengrößen versuche ich kurz eine kleine Übersicht zu geben, was für wen interessant oder sogar unverzichtbar ist:

Kleinstunternehmen / Start-Ups / Existenzgründer

In vielen Bereichen verzichten gerade Neugründer in der ersten Zeit auf eine durchdachte Internetseite. Logos, Geschäftsbriefvorlagen oder die ersten 500 Visitenkarten werden nicht auf die lange Bank geschoben. Doch der Online-Auftritt wird aufgespart.

Dabei wäre die erste Investition nicht einmal kostenintensiv. Mein Rat ist, dass man sich einen Internetdienstleister sucht und sich von diesem ein Angebot für folgende Leistungen machen lässt:

  • Webhosting (Starterpaket)
  • Domain-Registrierung
  • Standard-Internetseite mit wichtigsten Leistungs- und Kontaktinformationen des Gründers (eventuell unter Nennung einer Einzugsregion für Kunden für die Suchmaschine)

Was dadurch erreicht ist: Man wird nach wenigen Tagen bereits über eine Suchmaschine gefunden. (Über weitere Voraussetzungen hierzu informiert Sie gerne Ihr Internetdienstleister.) Auch wenn jemand eine Suche nach einer Dienstleistung in Ihrer Region absetzt, erscheint Ihre Internetseite bereits online. Sie können dadurch also kontaktiert werden.

Weitere Vorteile sind, dass das Alter einer Internetadresse auch Einfluss darauf hat, wie hoch Ihre Seite in den Suchergebnissen (bei Google) steigt. Je älter eine Internetadresse ist, desto besser. Je früher Sie also damit beginnen Informationen ins Internet zu stellen, desto besser. Und wenn dies zu Beginn nur die Kontakttelefonnummer ist, reicht dies vorerst.

Ein weiterer Vorteil einer frühen Anmeldung einer Internetadresse bezieht sich auf die reale Welt abseits des Internets: Wenn Sie Ihre Visitenkarten drucken lassen, können Sie dort bereits Ihre Adresse im Internet abdrucken. Eine Internetadresse aufgebaut aus Worten oder einem Firmennamen ist leichter zu merken als eine Telefonnummer. Wenn Sie später aktuelle Informationen auf die Seite einstellen, erreichen Sie dadurch Menschen, die Sie auf diese Informationen ansonsten nur über einen höheren Kostenaufwand hinweisen hätten können.

Auch in Gesprächen können Sie die Internetadresse besser erwähnen als Ihre Telefonnummer. Wenn keine Notizmöglichkeiten vorhanden sind, kann man sich zur Not eine Internetadresse auch merken.

Verschenken Sie diese einfachen und vergleichsweise kostengünstigen „Bewerbungs“-Möglichkeiten nicht, indem Sie auf einen Internetauftritt verzichten. Auch für einen niedrigen dreistelligen Betrag erhalten Sie ein Basispaket. Da ist dann zwar noch keine hochwertig designte Internetseite möglich, aber die grundlegenden Informationen sind damit vorhanden.

Solide Kleinunternehmen

Mit „solide“ meine ich hier Unternehmen, die regelmäßig Budget erwirtschaften, das man in die Verbesserung der Marktposition stecken kann – und sollte. Internetmarketing hat den großen Vorteil, dass man nicht aus dem Stand einen fünfstelligen Betrag benötigt, um flächendeckend auf sich aufmerksam zu machen. Man kann die Marketing-Maßnahmen fein dosieren und bei einstellendem Erfolg langsam intensivieren.

Wichtig für kleine Firmen ist das Widerspiegeln der Leistungsfähigkeit auf den eigenen Internetseiten. Es muss gezeigt werden, was man kann und wer man ist. Vertrauen aufzubauen ist ebenso wichtig wie die Kontaktmöglichkeit für Kunden.

Dies geht etwas weiter als die reine erste Kontaktseite für Gründer. Möglichst einfach und übersichtlich sollte man versuchen die eigenen Leistungen zu kommunizieren. Hier setzt man dann bereits mit einfachen Suchmaschinen-Optimierungen an. Bestimmte Schlüsselleistungen kann man auf eigenen Seiten intensiver hervorheben und dadurch zusätzliche Informationen bereitstellen, die Kunden von der Leistungsfähigkeit der Firma überzeugen.

Schritt für Schritt ist auch zu überprüfen, welche Kapazitäten man vielleicht noch für Kundenbindungsmaßnahmen besitzt. Ist man in der Lage regelmäßig einen elektronischen Rundbrief (Newsletter) zu verschicken? Oder lässt man es bei der Veröffentlichung der Firmenneuigkeiten auf der Internetseite?

Je nach vorhandenem Budget sollten weitere Maßnahmen überlegt werden. Dabei ist bereits hier eine kreative Verzahnung von Online- und Offline-Marketing äußerst empfehlenswert. Auf dem Messeauftritt kann man ebenso die Internetseite bewerben, wie umgekehrt. Nutzen Sie diese meistens recht kostengünstigen aber wirkungsvollen Methoden!

Mittelstand

Der Übergang von sinnvollen Maßnahmen für „solide Kleinunternehmen“ zum sinnvollen Maßnahmen für den Mittelstand ist fließend. Deshalb kann ich gleich an das eben Geschriebene anknüpfen: Prüfen Sie das Gesamtmarketing! Ist Online- und Offline-Marketing sinnvoll und effektiv verbunden?

Sehen Sie das Internet einfach als zusätzlichen Marketing-Kanal zu Messeauftritten, Presse, TV- oder Kinowerbung. Alle Komponenten können Sie als Mittelstands-Unternehmer einsetzen. Je nach Branche und Kundenzielgruppe ist das Budget auf diese einzelnen Kanäle aufzuteilen.

Das Internet spielt für den Mittelstand eine sehr wichtige Rolle. Sie haben online Methoden zur Marktanalyse, die in der Realwelt schlicht nicht vorhanden sind. Sie können dort aktuelle Informationen Ihrer Konkurrenten abrufen, die Sie ansonsten vielleicht nie erfahren hätten. Sie können einfacher Marktnischen finden, indem Sie nachsehen welche Suchwörter in Suchmaschinen eingegeben werden. Dadurch können Sie zusätzliche Dienstleistungen oder Produkte entwickeln.

Für mich klingt das fast nach Vollzeitaufgabe – und das ist es eigentlich auch. Lassen Sie die Marktpotentiale im Internet durch einen erfahrenen Internetdienstleister untersuchen. Kurze Anmerkung in eigener Sache: invidéa plant nicht nur Ihren Internetauftritt, sondern holt bei Bedarf auch externe Berater für Ihre Branche hinzu. Je komplexer das Marketing, desto sinnvoller ist dieser Schritt, um nicht Geld in sinnlose Kanäle zu schicken.

Zusammenfassend für den Mittelstand: Internet-Marketing gehört zu einem ganzheitlichen Konzept. Erweitern Sie Ihre Internetseite sinnvoll! Nicht für jede Firma ist ein Kundenforum sinnvoll – für bestimmte Firmen kann dies aber sehr stark zur Kundenbindung beitragen. So müssen Sie alle Komponenten hinterfragen und in Ihr Firmenkonzept einbinden.

Großunternehmen

Je größer das Unternehmen, desto komplexer das Marketing. Der Einzugsbereich für Großunternehmen ist meist riesig. Das lässt das nötige Budget in die Höhe schnellen. Aber das ist noch nicht das zentrale Problem. Großunternehmen haben meist eine vorhandene Marketingstruktur. Diese hat sich im Laufe der Jahre aufgebaut. Irgendwann kam ein Internetauftritt dazu, der aber in vielen Fällen nicht mit den anderen Marketing-Kanälen optimal verknüpft wurde.

Schwierig macht es vor allem die Tatsache, dass wir es hier nicht mit einem Marketingaufbau, sondern mit einem -umbau zu tun haben. Kleine Komponenten kann man noch leicht integrieren. Jedoch sind Maßnahmen, die bereits bestehende Teilbereiche tangieren, äußerst vorsichtig zu realisieren. Das Gesamtkonzept muss auf jeden Fall bestehen bleiben, sonst läuft man Gefahr das einheitliche Bild für die Kunden zu verlieren.

Zusammenfassung

Internet-Marketing ist für alle Betriebsgrößen äußerst wichtig. Internet ist längst alltäglich und wird regelmäßig von allen Altersgruppen benutzt. Die erste Generation wächst heran, die eine Welt ohne Internet nicht mehr kennt. Die Zielgruppe der Über-50-Jährigen beschäftigt sich ebenfalls immer intensiver mit dem Thema Online.

Jedes Unternehmen – egal wie klein oder groß – sollte sich mit dem eigenen Internetauftritt beschäftigen. Legen Sie Ihr Vertrauen in die Hände von professionellen Agenturen. Sie sollten jedoch darauf achten, dass Sie als möglicher langfristiger Kunde ernst genommen werden. Ein kostenloses Beratungsgespräch vor dem ersten Auftrag gehört auf jeden Fall dazu.

Dabei müssen Internetpräsenzen gar nicht riesengroß und teuer sein. Je nach Branche muss dies individuell definiert werden.

Herzliche Grüße aus der Oberpfalz,

Manuel Ziegler

Medienproduktion invidéa

Internet, Marketing, Programmierung

Advertisements

About this entry