Verwertungsgesellschaften

Verwertungsgesellschaften übernehmen die Tätigkeit, Vergütungsansprüche von Urhebern und Leistungsschutzberechtigten einzufordern und diese an die Rechteinhaber – nach Abzug der eigenen Verwaltungsgebühren – weiterzugeben. Folgende Verwertungsgesellschaften sind in Deutschland aktiv:

  • GEMA – Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte
  • VG Bild-Kunst – für bildende Künstler, Fotografen und Filmurheber
  • VG Wort – Literatur, journalistische und wissenschaftliche Texte
  • GVL – Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten
  • VFF – VG der Film- und Fernsehproduzenten, für Eigen- und Auftragsproduktionen
  • VG Musikedition (sich nicht überschneidende Rechtsbereiche und enge Zusammenarbeit mit anderen VGn, u.a. der GEMA, Quelle: Info-Broschüre VG Musikedition), z.B. Musiknoten-Vervielfältigung oder wissenschaftliche Ausgaben von musikbezogenen Veröffentlichungen
  • GÜFA – Gesellschaft zur Übernahme und Wahrnehmung von Filmaufführungsrechten mbH, Rechte der Filmproduzenten mit überwiegend erotischer und pornografischer Produktion
  • VGF – VG für Nutzungsrechte an Filmwerken, v.a. Rechte für Produzenten von Kinofilmen und Regisseuren von Spielfilmen
  • GWFF – Gesellschaft zur Wahrnehmung von Film- und Fernsehrechten
  • AGICOA Urheberrechtschutz Gesellschaft – Rechte von Produzenten von urheberrechtlichen Werker, insbesondere bei Kabelweitersendung von TV-Programmen oder ähnlichen Verfahren
  • VG Media – VG Media zur Verwertung der Urheber- und Leistungsschutzrechte von Medienunternehmen mbH, speziell für Wahrnehmung der Rechte bei analoger Weiterleitung von privaten Fernseh- und Hörfunkprogrammen durch Verteileranlagen in Hotels, Pensionen o.ä. (neuerdings mit Stand 2008 auch EPG-Daten)
  • VGWM – VG Werbung und Musik, konkurrierend zur GEMA mit Konzentration auf Werbung aber nicht ausschließlich – ist scheinbar inzwischen aufgelöst?? (Domain SEDO-geparkt)

Mein Stand ist, dass man sich die jeweiligen Zuständigkeitsbereiche der einzelnen VGn rauslesen muss, um die Zuständigkeit in einem konkreten Fall zu entscheiden.

Advertisements

About this entry